Karriere und Kinderwunsch – vereinbar?

Immer mehr Frauen stellen sich während Ihres Berufseinstiegs die Frage, ob Sie die gleichen Chancen wie Männer haben. Oftmals streben diese, Ihre Karriere bereits früh an und wollen trotzdem dem Kinderwunsch nachgehen.

Doch haben Frauen mit Kind wirklich die gleiche Chance wie Männer in der Berufswelt? Sind Karriere und Kinderwunsch vereinbar?

Gefahr durch längere Auszeit

Eine gewisse Gefahr durch eine längere Auszeit im Beruf wird immer eingegangen. Diese längere Auszeit kann eben dazu führen, dass Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihren Beruf einsteigen können.

Die meisten Frauen bekommen Ihr erstes Kind heutzutage zwischen 30- 34 Jahre. Dadurch kommt die Frau später meist nicht mehr aus der Rolle als Familien-Managerin heraus.

Kinderwunsch aufschieben

Viele Frauen sehen es als Chance, den Kinderwunsch aufzuschieben. So besagen Statistiken, dass die Geburtenrate bei den 35-39- jährigen stark zunimmt.

Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass mit steigendem Alter die gesundheitlichen Risiken ansteigen. Dies kann auf zudem dazu führen, dass die Schwangerschaft überhaupt nicht mehr klappt.

Beruf und Familie vereinbaren

Kindergartenplatz ab 3 Jahre

Durch zum Beispiel Kindergartenplätze ab 3 Jahre, können Eltern Zeit sparen. Die Erziehung wird dann zunächst zum Großteil von Erziehern aus dem Kindergarten übernommen. Solche Einrichtungen für Kleinkinder sind aus dem Leben vieler Mütter heute nicht mehr wegzudenken.

Tagesmutter

 Auch die Kinderbetreuung durch eine Tagesmutter beeinflusst den Alltag vieler maßgeblich. Tageskinder werden komplett in den Alltag der Tagesmutter oder bei dem Tagesvater mit eingebunden. Somit müssen diese dem Kind die entsprechende Erziehung und Werte mit auf den Weg geben.

Über die Vorteile einer Tagesmutter werden sich immer mehr Mütter bewusst. Denn so können Sie entspannt Ihrem Beruf nachgehen mit dem Wissen, dass Ihr Kind in guten Händen betreut wird.

Auch Unternehmen profitieren von der Vereinbarkeit

Grundsätzlich ist mittlerweile die Zufriedenheit der Familie sehr wichtig für ein Unternehmen. Daher gilt es die Familie mit dem Beruf vereinbaren zu können. Außerdem soll damit einem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.

Zusätzlich sollen Frauen die Möglichkeit erhalten eine größere Chance für eine Führungsposition zu erhalten. Denn viele Unternehmen sollen heute eine bestimmte Anzahl an Frauen in einer Führungsposition anmelden.

Vereinbarkeit von Familie und Kind nicht möglich?

Befristete Arbeitsplätze

Viele Arbeitnehmer bekommen gerade am Anfang befristete Arbeitsplätze zur Verfügung. Oftmals wird dies über mehrere Jahre hinweg vorgenommen. Somit entsteht Ungewissheit bei frisch gewordenen Eltern.

Fehlende Kitaplätze

Oftmals fehlen auch einfach genügend Kitaplätze, wodurch nicht genügend Betreuungsmöglichkeiten gegeben sind. Daher müssen sich viele Eltern entscheiden, ob Sie zuhause bleiben oder eine Alternative wählen.

Hohe Betreuungskosten

Eine Ganztagsbetreuung kann sehr teuer werden. Deshalb entscheiden sich viele Eltern meist für eine Halbtagsbetreuung.

Was helfen kann

Hilfe vor und nach der Elternzeit

Grundsätzlich gilt es die Chancen zu nutzen und Hilfe vom Unternehmen in Anspruch zu nehmen. Der Arbeitgeber kann eine große Hilfe darstellen um möglichst schnell wieder in den Berufsalltag zurück zu finden.

Chancen des Gesetzgebers nutzen

Beispielsweise gibt es heute die Möglichkeit für Eltern, Elterngeld und Elterngeld Plus in Anspruch zu nehmen. Damit können Frauen viel einfacher wieder in eine Vollzeitstelle zurück kehren und es besteht ein Mittelmaß zwischen Arbeit und Familie